Entgegen der Langeweile

Ich langweile mich so durch

Geschäftlich läuft es gut und ich freue mich sehr, mich täglich mit Kund*innen und Geschäftspartner*innen in Video-Meetings, Web-Seminaren und Telefonaten auszutauschen. Viele neue Projekte stehen in den Startlöchern. Etwas anders sieht es für fast alle von uns privat aus. Uns wird die Zeit lang, Inspiration und Motivation werden knapper und private Video-Treffen mit Freunden ersetzen nicht die gemeinsamen Aktivitäten. Wie kommen wir gut durch diese Zeit? Lesen Sie ein paar Tipps, die vielleicht auch Ihnen helfen, den Optimismus zu wahren und die Tage und Wochen auch privat möglichst sinnvoll und beschwingt zu nutzen. 

1. Einmal richtig Dampf ablassen 

Lästern bildet und fördert den kreativen Umgang mit der Sprache. Fluchen kann ein Zeichen von Intelligenz sein. Hört sich doch gut an. Lassen wir mal alles raus, was uns aktuell so belastet. Wichtig ist es, die Kurve zu kriegen. Gemeinsam zu übertreiben und zu lachen, um dann zu Optimismus und zu positiven Ansätzen zurückzukehren. Den Abschluss des Gespräches bildet der zuversichtliche Blick nach vorn. Dabei muss es nicht unbedingt ganz ernsthaft sein, eher heiter und fröhlich. 

2. Was ich schon immer einmal machen wollte 

Und immer fehlten die Zeit, das letzte Quäntchen Motivation, die Möglichkeit oder irgendetwas anderes. Ich habe mich Ende letzten Jahres entschieden, ein Personal Training zu buchen. Einmal die Woche begleitet mich eine Lauf-Coachin. Es ist großartig, inspirierend und befreiend. Finden Sie Ihr individuelles Was ich schon immer einmal machen wollte und starten Sie durch. 

3. Mein Highlight des Tages 

Jeden Abend bestimme ich mein privates Highlight des Tages. Abendessen mit meinem Lebensgefährten, Besuch auf dem Wochen-Markt oder ein Spaziergang in der Sonne. Ich mache mir bewusst, was ich habe und nicht, was mir fehlt. Das ploppt zwischendurch sowieso einmal kurz auf. 

4. Neue Routinen und Flexibilität 

Ein Tag wie der andere? Ganz bewusst ändere ich meine Tagesabläufe. Es gibt neue Gewohnheiten und tägliche Veränderungen. So gehört Bewegung an frischer Luft zur täglichen Routine. Sie kann zwischen morgens um 7.00 Uhr und abends spät stattfinden. 

Meine Intention: Abwechslung in meinen Abläufen. 

5. Planen Sie Ihr ultimatives Projekt 

Worauf freuen wir uns am meisten? Urlaub, Ausflüge, eine Party, kulturelle Aktivitäten? Planen Sie Ihre Lieblingsaktion. Lassen Sie Ihrer Unternehmenslust freien Lauf, schwelgen Sie in Vorfreude, lassen Sie sich inspirieren. Eine Freundin von mir bekommt in wenigen Wochen einen Hundewelpen – wir haben das „Projekt“ Lebensfreunde pur getauft und planen gemeinsam die kommenden Monate. 

6. Was machen eigentlich unsere guten Vorsätze? 

Nach einem Monat ist ein guter Zeitpunkt, die Vorhaben einmal Revue passieren zu lassen. Freuen wir uns über alles, was wir schon geschafft haben. Wenn es nicht so gut gelaufen ist, starten wir neu durch oder prüfen, ob die Vorsätze wirklich erstrebenswert sind. Wenn nicht, schließen wir diesen Punkt mit gutem Gefühl ab. Wie ergeht es Ihnen in diesen Tagen? Haben Sie tolle Tipps, wie Sie die Situation besonders gut meistern? Schreiben Sie mir gerne.

Wenn Sie sich weitere Informationen und einen Austausch dazu wünschen, wie Sie stabil und gesund bleiben, sich persönlich fit halten und emotional stärken, melden Sie sich für das Web-Seminar Emotional stark und fit bleiben an.

Herzliche Grüße 

Cornelia Dill 

Business Trainerin und Systemischer Management Coach®